Koordinationsübungen

Koordinations-uebungen.de informiert sie über Vorteile eines guten Koordinationstrainings, zeigt verschiedene Wege und bietet eine Fülle an verschiedenen Übungen. Koordinationsübungen können in jedem Alter gemacht werden, daher finden Sie hier Übungen und Denkanstöße für jede Altersklasse.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum Koordinationsübungen?
  2. Koordinationstraining – was beachten?
  3. Trainingsmaterial
  4. Tipps fürs Training

Warum Koordinationsübungen?

Koordinationstraining ist für jeden Sportler unerlässlich. Die falsche Koordination des Körpers macht Sportler langsamer, unflexibler, reaktionslangsamer und führt nicht selten zu körperlichen Beschwerden aufgrund unnatürlicher Belastungen von Muskeln und Knochen.

Im Jugendalter ist Koordination wohl einer der wichtigsten Aspekte überhaupt – Besonders im Alter ab 12, 13 Jahren wachsen die Kinder unglaublich schnell. Dies führt in den meisten Fällen zu erheblichen Schwächen in der Körperbeherrschung. Wird dem nicht durch die richtigen Koordinationsübungen entgegengewirkt, können sich falsche Bewegungsabläufe einschleichen, die dauerhaft schwächend auf sportliche Leistungen wirken. Tiefergehende Information zur Koordination finden Sie hier unter Koordination.

Koordinationsübungen mit der Koordinationsleiter

Koordinationsleiter für Koordinationsübungen

Koordinationstraining – was beachten?

Einer der wichtigsten Aspekte bei der Durchführung eines Koordinationstrainings ist, dass die Trainierenden die Übungen bei noch mit frischem Körper durchführen sollten. Mit steigender Belastung sinkt die Konzentration, was die Koordinationsübungen mit zunehmender Dauer des Trainings wirkungsloser werden lässt. Insofern bietet es sich an die Koordinationsübungen in den Einleitungs- bzw. Anfangsteil des jeweiligen Trainings einzubauen, um maximale Ergebnisse erzielen zu können. Hierbei ist es besonders wichtig, auf die korrekte Durchführung der Koordinationsübungen zu achten. Auf einzelne Coaching-Punkte zum Training wird auf der Seite mit den Übungen noch genauer eingegangen.

Trainingsmaterial für Koordinatons-Übungen

Es gibt etliche kleine und größere Geräte, mit denen Koordinationsbüungen durchgeführt werden können. Es reicht allerdings in den meisten Fällen aus, sich Koordinationsleitern und Hürden zu beschaffen. Mit diesen beiden Trainingsmaterialien kann man beinahe alle Arten der Koordination mit den verschiedensten Übungen trainieren. Mit der Leiter spezialisiert man sich meist auf Schrittfolgen und schult so neben der Geschwindigkeit mit der Bewegungen ausgeführt werden können auch noch das Gehirn, da es sich immer neue Abläufe merken muss. Die Hürden spezialisieren sich mehr auf die Sprungkraft und die Koordination verschiedener Aufgaben gleichzeitig. Nähere Informationen und eine Übersichtsgrafik finden Sie hier.

Tipps fürs Training

Für optimale Ergebnisse sollten die Koordinationsübungen in drei Stufen durchgeführt werden: Langsam und korrekt. Schneller, aber weiterhin korrekt und dann mit maximaler Geschwindigkeit. Bei der letzten Stufe, wenn die Übungen mit maximaler Geschwindigkeit durchgeführt werden, dürfen und werden Fehler auftreten. Allerdings erhöht man nur so die Geschwindigkeit, mit der man die Übungen fehlerfrei durchführen kann stetig und erreicht immer höhere Stufen, sodass die Übungen komplexer und anspruchsvoller werden können. Wichtig ist hier, nicht zu schnell zu gute Ergebnisse zu erwarten – Koordinationstraining ist ein langfristiger Prozess, der bei kontinuierlicher Anwendung definitiv jede Minute wert ist, wenn man auch Zeiten mit langsamerem Entwicklungsfortschritt überbrückt.